Freitag , 23 August 2019
Home » Frankreich » Citytrip nach Paris, ohne ein Vermögen auszugeben

Citytrip nach Paris, ohne ein Vermögen auszugeben

Die Vorfreude auf Ihre Reise nach Paris steht kurz vor ihrem Höhepunkt? Dann sollten Sie sich auf Ihren Trip in die Stadt der Liebe gut vorbereiten. Stadtpläne sind altmodisch und weisen Sie sofort als einen Touristen aus. Wer will schon hilflos mit riesigen Faltplänen durch die Straßen laufen. Laden Sie sich lieber hilfreiche Apps auf Ihr Smartphone herunter, solange Sie sich noch im kostengünstigen heimatlichen Netz befinden, zum Beispiel „Next Stop Paris“ oder „Metro Paris“.

Was die Bekleidung betrifft, können Geschmäcker ja sehr unterschiedlich sein, aber eines ist sicher: wenn Sie ein Minimum an modischem Feingefühl besitzen, werden Sie sich in Paris nach kurzer Zeit in Ihren Trekkingsandalen, so praktisch sie auch sein mögen, und in der wetterfesten Wanderjacke nicht wohlfühlen. Oder möchten Sie sofort als Tourist, der gerade den Flug von Berlin nach Paris genommen hat, wahrgenommen werden? Kleiden Sie sich smart casual und Sie werden keine Scheu haben, vor Ort Edelboutiquen zu betreten.

Denken Sie auch an zusätzliche, möglichst zusammenfaltbare leere Reisetaschen. Es könnte sein, dass Sie sie für den Rückflug gebrauchen werden. Paris ist eine Modestadt, schon vergessen?

Mit dem Bus in die City fahren

Wenn Sie mit einem Billigflug von Hamburg nach Paris am Flughafen „Charles-de-Gaulle“ angekommen sind, stellt sich die Frage nach dem besten Transportmittel in die Innenstadt. Nehmen Sie den „Roissybus“, der für 12,50 EUR direkt von einem der ausgewiesenen Ausgänge zum „Place Operà“ in das Zentrum von Paris fährt. So bleiben Ihnen lange Wege in die Tiefen der Metrostation erspart und Sie erleben die einstündige Fahrt in das Zentrum bereits wie eine kleine Stadtrundfahrt.
Laufen Sie in Paris möglichst viel zu Fuß, folgen Sie Ihrer Intuition und denken Sie daran: die interessantesten Dinge geschehen dann, wenn man sich auch mal verläuft!

Modische Schnäppchen einkaufen

Sie sind modebegeistert, haben aber ein begrenztes Budget? Verschaffen Sie sich den Überblick über die neusten Trends kostenlos in dem berühmten Kaufhaus „Galeries Lafayettes“ und kaufen Sie dann zu einem Bruchteil des Preises bei „Kiliwatch“ in der „Rue Ticetonne 64“. Die angesagten Vintage- Teile dienen auch französischen Stardesignern als Inspirationsquelle!
Auf dem riesigen Flohmarkt nah der Metrostation „Porte de Clignancourt“ werden Sie ebenfalls für wenig Geld fette Beute nach Hause tragen können. Der Markt hat regelmäßig von Samstag bis Montag geöffnet.

Charmant und günstig wohnen

Die Pariser Hotels haben einen ganz besonderen Charme. Erwarten Sie zum Beispiel im „Hotel Amour“ keinen zu großen Luxus! Das ehemalige Bordell im 9. Arrondissement hat zwar in den preiswerten Zimmern keinen richtigen Kleiderschrank und auch keinen Fernseher, stattdessen werden Sie durch erotische Fotos an dunkelrot gestrichenen Wänden in Stimmung gebracht. Spezielle Packages für Verliebte beinhalten eine Flasche Champagner und late check out bis 14 Uhr. Willkommen in der Stadt der Liebe!

Paris

Sehenswürdigkeiten aus ungewöhnlichen Perspektiven betrachten

Statt der üblichen Stadtrundfahrten bieten sich Bootstouren an, die ganz besondere Perspektiven auf die Stadt ermöglichen! Buchen Sie eine romantische Bootsfahrt bei Nacht, ausgehend von der berühmten Brücke „Pont Neuf“ und Sie werden die beleuchteten, wie in Goldglanz getauchten historischen Gemäuer von Paris in ganzer Pracht genießen können. Bequem und ohne Schlange stehen zu müssen, fahren Sie in den „Vedettes“ am Eiffelturm vorbei, dem Louvre und der Kathedrale von Notre Dame.

Französisch essen und sparen

Essen wie Gott in Frankreich? Ja, und wenn Sie ein paar Tipps dabei berücksichtigen, wird die Rechnung am Ende auch nicht zu hoch sein. Natürlich sind die typischen Touristenattraktionen wie die Restaurants „La Coupole“ oder „Chez Julien“ aufgrund ihrer traumhaften Dekoration im Jugendstil und der prominenten Gäste sehenswert. Nehmen Sie hier nur einen Kaffee zu sich, der übrigens im Stehen an der Bar preiswerter ist als am Tisch. Genießen Sie die Atmosphäre und stellen Sie sich vor, wie es hier zu Zeiten von Albert Camus und Henry Miller zugegangen sein könnte.

Essen in Paris

Zum Abendessen wählen Sie lieber ein Restaurant abseits der großen Boulevards und achten Sie darauf, dass möglichst viele Einheimische darin sitzen. Franzosen bestellen gern die besonders preiswerten Komplettmenüs, die in verschiedenen Preisklassen auf der Tageskarte angeboten werden. Und falls Sie keine Lust mehr haben sollten, das Hotelzimmer zu verlassen: Kaufen Sie etwas Käse, Brot und Wein ein und lassen Sie den Abend gemütlich im Zimmer ausklingen. Morgen wartet ein neuer Tag in Paris auf Sie!

Bildernachweis:
Titelbild – skeeze / Pixabay.com – CC0 Creative Commons
Fluss in Paris – Pexwls / Pixabay.com – CC0 Creative Commons
Essen in Paris – skeeze / Pixabay.com – CC0 Creative Commons

About Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.